Stella Mc­Cartney Designer­portrait

7
Designerportrait von Stella McCartney. Von den Anfängen ihrer Designkarriere bis heute.

»I think I always dreamt of having a brand that really was represented globally, that had a voice – that had a clear vision that made women feel great about themselves. That really spoke to women on a personal level. And that women could wear.« (Stella McCartney)

 

Weinrotes, langärmliges Lederkleid aus der Herbst/Winter Kollektion 2017 von Stella McCartney.
Runway Stella McCartney, Kollektion Herbst/Winter 2017, ©Stefan Knauer

 

 

Das Modehaus

Stella McCartney

Plissee Kleid von Stella McCartney 2016.
Runway Stella McCartney, Frühjahr/Sommer 2016, ©Stefan Knauer

 

Gegründet: 2001 in Haywards Heath (West Sussex), England

Geschäftssitz: London, England

Stil: modern und trotzdem feminin

Produktgruppen: Women’s Ready to Wear, Accessoires, Kosmetik, Adidas by Stella McCartney, Kindermode

Instagram Post für die Stella McCartney Kids Kollektion
Stella McCartney Kids, Quelle: Instagram Stella McCartney

 

Modecodes: neutrale Farben, bequeme Kleidung, nachhaltige Materialien

Runway Look 2015 mit natürlichen Farben, hochgeschnittener weiter Hose in Kaki und einer braunen Korsage über einer Bluse getragen.
Stella McCartney, Herbst/Winter 2015, ©Stefan Knauer

 

Die Geschichte

des Modehauses

 

Die Anfänge von Stella McCartney

(*13. September 1971 in London, England)

Stella McCartney ist die Tochter von Beatles-Sänger Paul McCartney und seiner Frau Linda. Sie wuchs mit zwei Halbschwestern und zwei Geschwistern in London auf. Schon mit 12 Jahren begann McCartney, ihre Kleidung selbst zu entwerfen und schließlich auch zu nähen.

Mit 16 Jahren organisierte ihr Vater ihr ein Praktikum bei Christian Lacroix in Paris. Anschließend belegte sie einen Kunstlehrgang am Ravensbourne College of Design and Communications in North Greenwich, London.

Anfang der 90er Jahre begann Stella McCartney ihre Ausbildung am bekannten Central Saint Martins College of Art and Design in London, wurde aber lange Zeit nur als „Tochter von…“ abgestempelt. Sie machte trotzdem weiter und absolvierte im letzten Studienjahr noch ein Praktikum beim Herrenmaßschneider Edward Sexton.

Für ihre Abschlusskollektion am Saint-Martins College konnte sie Kate Moss und Naomi Campbell als Models gewinnen. Die in London ansässige Modeboutique Tokio kaufte daraufhin McCartneys komplette Abschlusskollektion.

1997, mit nur 26 Jahren, wurde sie Chefdesignerin des Pariser Modehauses Chloé und trat so unter anderem in die Fußstapfen von Karl Lagerfeld. Sie nahm auch Phoebe Philo, eine enge Freundin aus Studientagen, als Assistentin mit zu Chloé. (Nach McCartneys Weggang von Chloé im Jahr 2001 wurde Philo dann übrigens neue Chefdesignerin des Hauses).

Im Jahr 2000 entwarf Stella McCartney für Madonnas Hochzeit das Brautkleid.

 

Stella McCartney präsentiert in ihrer Herbst/Winter Kollektion 2015 einen cremefarbenen Fake-Fur Mantel.
Stella McCartney, Herbst/Winter 2015, ©Stefan Knauer

 

Das Label

Stella McCartney

 

  • 2001: McCartney verlässt Chloé um ihr eigenes, gleichnamiges Label zu gründen. Es gehört seit Beginn zur Gucci-Group.
  • McCartney ist engagierte Umwelt- und Tierschützerin und verzichtet deshalb komplett auf Pelz und Leder. Äußerst selten verwendet sie Wolle und Seide in ihren Kollektionen, achtet dabei aber stets auf die Herkunft der Stoffe.
  • 2003: Sie heiratet den britischen Kreativdirektor und Markenberater Alasdhair Willis und bekommt mit ihm vier Kinder.
  • Seit 2004 kooperiert sie erfolgreich mit ADIDAS und launcht jährlich eine neue Sport-Kollektion inklusive Schuhe. Sie verwendet mit Vorliebe funktionale Schnitte und Pastellfarben.

 

Zwei Looks von Stella McCartney für Adidas aus dem Frühjahr/Sommer 2014.
Stella McCartney Kooperation mit Adidas, F/S 2014, ©Stefan Knauer

 

  • 2008: McCartney erweitert ihr Label um eine Lingerie-Reihe.
Inntram Post über die Lingerie-Reihe von Stella McCartney.
Lingerie Stella McCartney, Quelle: Instagram Stella McCartney
  • 2012: Zusammen mit ADIDAS stattet sie die britische Olympia Mannschaft aus.
  • 2012: Zum ersten Mal seit ihrer Abschlusskollektion 1995 zeigt sie eine Kollektion auf der Londoner Fashion Week.
  • 2014: McCartney kreiert als erste Designerin eine Capsule Collection (limitierte Kollektion bestehend aus verschiedenen Basic-Teilen) mit der Zertifizierung der Green Carpet Challenge. Alle Teile müssen unter höchsten Umweltstandards hergestellt und verarbeitet werden.
  • Seit 2001 präsentiert McCartney jährlich zweimal ihre Kollektionen auf der Pariser Fashion Week.

 

Aufregendes Abendkleid von Stella McCartney mit Spitze, transparentem Einsatz und plissiertem Rock aus der Herbst-/Winterkollektion 2016.
Stella McCartney, Herbst/Winter 2016, ©Stefan Knauer

 

Auszeichnungen:

  • 1999 – British Designer of the Year Award, London (verliehen vom British Fashion Council)
  • 2000 – Designer of the Year Award, New York (Council of Fashion Designers of America – CFDA)
  • 2002 – Style Icon Award, London (ELLE)
  • 2004 – Glamour Award for Best Designer of the Year, London (Glamour)
  • 2005 – Organic Style Women of the Year Award (Glamour)
  • 2007 – ELLE Style Award for Best Designer of the Year (ELLE)
  • 2008 – Green Designer of the Year Award (Green Awards)
  • 2011 – Red Carpet Award, London (Red Carpet Fashion Awards)

 

Rostfarbenes, fließendes Kleid von Stella McCartney aus der Herbst-/Winterkollektion 2016.
Stella McCartney, Herbst/Winter 2016, ©Stefan Knauer  

 

  • 2012 – British Designer of the Year
  • Brand of the Year
  • London Designer of the Year (British Fashion Council)
  • 2013 – International Designer of the Year, London (British Fashion Council)
  • Award OBE – Order of the British Empire (britischer Verdienstorden)
  • 2014 – Woman’s Leadership Award

 

Runway-Look von Stella Mc Cartney aus der Herbst-/Winter Kollektion 2017.
Stella McCartney, Herbst/Winter 2017, ©Stefan Knauer  

 

Gut zu wissen

  • Stella McCartney ist nicht nur Umwelt- und Tierschützerin, sondern auch überzeugte Vegetarierin.
  • McCartney ist heute noch gut mit Kate Moss und Naomi Campbell befreundet.

 

Prominente Kunden

  • Karlie Kloss (Model)
  • Lilly Collins (Model)
  • Harry Styles (Sänger)
  • Orlando Bloom (Schauspieler)
  • Pharrell Williams (Sänger)
  • Emma Stone (Schauspielerin)
Instagram Post Stella McCartney Menswear Collection.
Quelle: Instagram Stella McCartney