Piñatex

Die vegane Alternative zu Leder

6

Unser Lifestyle entwickelt sich Richtung Nachhaltigkeit: Wir kaufen Bio Produkte, bestehen auf tierversuchsfreie Kosmetik und verzichten an der Kasse auf Plastiktüten. Immer mehr Designer und Labels setzen auf nachhaltige Mode. Jetzt gibt es eine neue vegane Alternative zu tierischem Leder.

Der Schlüssel dazu? Ananasblätter.

Nachdem Dr. Carmen Hijosa jahrelang in der Leder- und Textilindustrie gearbeitet hatte, erforschte und entwickelte sie ein neues und rein pflanzliches Material, genannt Piñatex. Die aus der Ernte gewonnen Ananasblätter waren bisher nur ein Nebenprodukt, jetzt werden die Fasern im Prozess der „Entrindung“ aus den Blättern extrahiert.

Im Gegensatz zum normalen Produktionsprozess von Leder werden bei Piñatex keine tierischen Bestandteile, Chemikalien oder Schwermetalle verwendet, die für Arbeiter und Umwelt schädlich sind.

Zudem soll Piñatex ein sehr weiches, formbares Material sein. Es lässt sich einfach zuschneiden und eignet sich super zum Bedrucken.

Dank der bisher einzigartigen Eigenschaften des Materials durfte sich das Label 2016 über den »Grand Design Green Hero« – Preis freuen und bereits 2015 über die PETA Zertifizierung zum Ausbeutungsfreien Label.

Auch wenn das Motto der diesjährigen Met Gala »Comme des Garcons« lautete, passte Aktivistin Livia Firth in einem silbernen Kleid komplett aus PiñatexORO hergestellt sehr gut in die Szenerie.

Während mehr und mehr Unternehmen mit Piñatex arbeiten wollen, ist nun der nächste Schritt, die Produktion nachhaltig zu verbessern, so dass vielleicht irgendwann ganz auf traditionelles Leder verzichtet werden kann.

Artikel auf ‚fashionunited.de‘ lesen