Schnitt­konstruk­tion Jeans

Grundschnittkonstruktion »Jeans« basierend auf den Müller und Sohn Maßen

1
Erst einmal:
Was ist ein Grundschnitt?

Ein Grundschnitt ist eine Basis Schnittmuster, welche den Körper nachzeichnet und sehr körpernah anliegt. Aus Grundschnitten können verschiedene Schnitte für Kleidungsstücke konstruiert werden. Man entwickelt sozusagen die perfekte Passform eines Schnittes um erst dann eine optimale Schnittentwicklung vorzunehmen, das heißt zum Beispiel mehr Weite und Länge hinzuzugeben, das Arm- oder Halsloch zu erweitern oder Abnäher zu verlegen.

 

Schnittmuster selber machen –  
Trau dich und konstruiere
deinen Schnitt nach M. Müller
und Sohn!

Unsere Damen – Grundschnitte wurde nach einer innovativen Protokollsprache mit Icons (Symbolen) und Abkürzungen konstruiert. Neu entwickelte Icons ersetzen lange Beschreibungen, Schritt für Schritt erhältst du alle nötigen Informationen zur Aufstellung eines Schnittes.

 

 

Zu jedem Protokoll weist ein kurzer Kommentar auf Besonderheiten in der jeweiligen Schnittkonstruktion hin und erklärt allgemeingültige oder wiederkehrende Zusammenhänge.

Direkte und zielgerichtete Einzelschritte ergeben mit minimalem Zeitaufwand den neuen Schnitt für das geplante Modell. Sie sind strukturiert und übersichtlich aufgebaut und mithilfe der abgebildeten Zeichnung nachvollziehbar und leicht umzusetzen.

 

Mit dem Kauf der Schnittkonstruktion »Jeans« erhältst du eine PDF Datei in DIN A 4 Format mit folgendem Inhalt:

  • Protokoll/Anleitung zur Schnittaufstellung,
  • Abbildung des fertig aufgestellten Schnittes
  • Legenden & Abkürzungen
  • Formelsammlung
  • Maßtabelle und Messprotokoll (48 aktuelle Einzelmaße, 7 Konfektionsgrößen und eine Modelgröße)

 

Du möchtest einen Grundschnitt mit deinen eigenen Maßen erstellen? – Kein Problem!

Unser 3D Avatar zeigt dir in einem Video wie und wo du richtig Maß nimmst!

Abbildung des Avatar zum Maß nehmen

Und mit unserer kostenlosen Download »Mein Maße« erhältst du eine Tabelle zum Ausfüllen, in der du deine Maße eintragen kannst. Somit hast du deine Maße strukturiert notiert und immer griffbereit für den nächsten Schnitt.

 

Dir fehlt das richtige Material zum Konstruieren? 

Hochwertige Utensilien für’s Leben – Schnittmusterpapier, Müller und Sohn Schneiderwinkel in klein und groß, Kurvenlineal, Papierschere und Co findest du bei uns im Shop. Gutes Material ist nicht nur langlebig, sondern so macht das Arbeiten auch richtig Spaß!

 

Nun aber los und ran an die Schnittaufstellung!

Schnittmuster selber konstruieren macht nicht nur eine Menge Spaß, sondern gibt dir auch einen kleinen Einblick hinter die Kulissen der fertigen Schnitte. Probier dich aus und konstruiere dir den »Jeans« selber.

Hier geht´s zum Download Grundschnittkonstruktion Jeans

Vorder- und Rückansicht der technische Zeichnung einer Jeans

 

Mehr zu unserer

Grundschnittkonstruktion

Tellerrock

Die Jeans unterscheidet sich in der Schnittaufstellung von anderen Hosen. Diese sind an der vorderen und hinteren Hosenmitte, also dem jeweiligen Fadenlauf, von der Hüfte abwärts nach beiden Seiten gleich weit. Die Hosenmitte teilt folglich das Hosenbein gleichmäßig zur Seitennaht und Innenbeinnaht.

Bei der Jeans formen wir die Seitennaht nur minimal, so dass wir einen sehr flachen Hüftbogen erhalten. Wir verzichten auch auf die Abnäher. Dadurch ergibt sich an der vorderen und hinteren Mitte ein sehr schräger Verlauf, der den jeweiligen Taillenausfall aufnimmt.

Die Innenbeinnaht wird zu einer stark geformten Linie. Der Fadenlauf, den wir von der vorderen und hinteren Saummitte senkrecht nach oben einzeichnen, teilt das Hosenbein ungleichmäßig. Das macht die typische Jeanspassform aus.

Schnitte stellen wir nur für eine Körperseite auf, in diesem Buch für die linke Körperhälfte. Aus diesem Grund halbieren wir das Taillen- und Hüftmaß. Am Bein aber müssen wir die ganze Oberschenkel-, Knie- und Fußweite verwenden. Für mehr Komfort verlängern wir die Tascheneingriffe im Vorderteil um 0,5 cm an der Seitennaht. Positionierung und Breite der Taschen im Rückteil können je nach Absteppbreite an der hinteren Mitte, die immer einseitig liegt, für eine optische Symmetrie angepasst werden.

Auch im Vorderteil können wir die Tascheneingriffe aus diesem Grund um einen kleinen Betrag verschieben. Dadurch wird auch für den Einzelzuschnitt ein offener Zuschnitt nötig. Die Schnittteile können nicht einfach doppelt zugeschnitten werden, weil sie unterschiedlich sind. An der vorderen Mitte des linken Vorderteils, also am Untertritt, wird bis knapp unter die Hüftlinie zusätzlich 1 cm angeschnitten. Dadurch können wir den Reißverschluss weiter verdeckt unter den Obertritt schieben. Der Bund muss am Untertritt konsequent auch diesen Betrag erhalten.

 

Unser Buch  »Grundschnitt DOB« enthält alle 30 Grundschnitte in gebundener Form. Erhältlich bei uns im Shop!

Frundschnittbuch DOB alle 30 Grunschnitte

 

Wir wünschen dir viel Spaß beim Konstruieren und anschließendem Nähen!

Bei Fragen oder Anregungen schreib uns gerne eine Mail!

BE A MAKER