Inter­view mit Marielle Philip

Vom Wasser zum Land:

8

Fischhaut als Alternative

zu herkömmlichem Leder 

 

Die Geschäftsidee von Marielle Philip basiert auf der Idee aus einem Abfallprodukt Leder herzustellen.

Im Januar 2014 gründet sie in einer kleinen Hafenstadt am Atlantik ihr eigenes Unternehmen namens »Femer«. Mithilfe traditioneller Gerbermethoden stellt sie aus Fischhäuten hochwertiges Leder her. 

Drei Jahre und zwei Tonnen zu Leder verarbeiteter Fischhaut später, sprechen wir mit der Chefin persönlich.

Marielle Philip, Gründerin von femer 

Anhand einer Methode aus Lappland gerbt Marielle die Häute aller möglichen Fischarten, um daraus Leder zu machen. Ihre Prozedur ist zu hundert Prozent umweltfreundlich und von A bis Z manuell durchgeführt.

 

Sie haben Umweltrecht und Küstenmanagement studiert, dann aber ein handwerkliches Business gewählt. Wie hat ihr Umfeld reagiert, als sie ihr Projekt gestartet haben?

Ich war schon immer sehr kreativ. Daher waren die meisten Leute um mich herum nicht besonders erstaunt, als ich mich für die Lederherstellung aus Fischhäuten entschieden habe.

 

Ihre Firma haben Sie 2015 mit ihrer Mutter gegründet. Wie viele Leute beschäftigen Sie heute?

Ich bin immer noch alleine und Vollzeit beschäftigt. Wir kooperieren aber zusätzlich mit einem Beschäftigungsprogramm für Arbeitslose. Acht Leute aus diesem Programm verarbeiten auch unsere Fischhaut.

 

Achten Sie bei der Beschaffung der Fischhäute darauf, dass es sich nicht um vom Aussterben bedrohte Fischarten handelt? Nicht alle Fischer respektieren die Regeln zum Artenschutz…

Wir arbeiten absolut nie mit vom Aussterben bedrohten Arten. Es handelt sich nur um Fischarten, die nicht von Fangquoten betroffen sind und in großen Mengen gefischt werden dürfen.

Fischhaut von einer Dorade zu Leder verarbeitet.
Fischleder Dorade, ©femer
Barsch Fischleder gefärbt
Fischleder Barsch,©femer

Fischleder Meeräsche, ©femer

 

Und nun zu einem ganz anderen Thema: Modestudenten sind immer an innovativen Materialien interessiert. Eine Firma wie Femer ist für sie also hochinteressant! Ab welcher Menge darf bei Ihnen bestellt werden?

Ich kann nur ganze Häute verkaufen, daher ist ein ganzes Stück Haut das Minimum für eine Bestellung.

Armbänder gefertigt aus Fischleder
Armbänder gefertigt aus Fischleder, ©femer

Ein Stück Fischleder kostet ca. 22 Euro

 

Mit welcher Lieferzeit muss nach einer Bestellung gerechnet werden? 

Kleine Bestellungen brauchen normalerweise etwa 10 Tage. Bei größeren Mengen kann es sich schon mal um eine Lieferzeit von 1-2 Monaten handeln.

 

Fischhaut ist ein Naturprodukt. Wie genau können Sie auf Wünsche der Kunden eingehen?

Unsere Kunden wissen, dass wir keine chemischen Produkte benutzen und daher nicht alle Wünsche ganz genau realisieren können. Sie respektieren dieses von uns auferlegte Limit. Wir bekommen entsprechend nur selten so spezifische Aufträge, dass wir sie nicht ausführen können.

Schlüsselanhänger gefertigt aus Fischleder, ©femer

 

Wie empfindlich ist Fischhaut im Vergleich zu herkömmlichen Ledern?

Fischhaut ist erstaunlicherweise genauso fest und solide wie die herkömmlichen Lederarten. Sie kann exakt wie normales Leder verwendet werden!

 

In einem vergangenen Interview erwähnten Sie, dass Sie lange recherchiert und experimentiert haben, bevor Sie die Häute dauerhaft färben konnten. Gibt es Häute, die sich einfacher färben lassen als andere?

Die Recherche betraf den gesamten Prozess der Gerbung. Nur wenn dieser aufwendige Prozess richtig funktioniert, halten die Farben auch auf den Häuten. Wenn also die Häute richtig gegerbt sind, lässt sich jede Haut, egal von welcher Fischart, sehr gut färben.

Taschen aus gefärbten Fischleder, femer

Taschen aus gefärbten Fischleder, ©femer

 

Wie wählen Sie die Farben aus, mit denen Sie die Häute färben? Orientieren Sie sich an Trends oder folgen Sie Ihren eigenen Vorlieben?

Ich folge da eher Trendguides oder den Kundenwünschen.


Accessoires aus Fischleder, ©femer

 

Gibt es Häute, die leichter zu verarbeiten sind als andere? Beispielsweise durch Unterschiede in der Geschmeidigkeit?

Ja, das stimmt. Die Lachs- und Forellenhaut ist zum Beispiel geschmeidiger als die Haut des Störs.

Fischleder aus Forelle
Fischleder Forelle, ©femer
Fischleder aus Lachs
Fischleder Lachs, ©femer

 

Auf Ihrer Website erwähnen Sie, dass Madame de Pompadour, die Geliebte von Ludwig dem XV., Artikel aus Fischleder besonders schätzte. Stammt Ihre Kundschaft überwiegend aus Frankreich oder eher aus dem Ausland?

Unsere Kunden kommen aus den unterschiedlichsten Ländern, sehr viele auch von außerhalb Europas.


Geldbeutel und Anhänger aus Fischleder, ©femer
Kinderschuhe aus Fischleder gefertigt, femerKinderschuhe aus Fischleder gefertigt, ©femer

 

Ein Bustier aus Femer Fischleder wurde 2013 von Miss Aquitaine getragen. Ein schöner Beweis, dass Fischhaut sogar als Kleidung dienen kann! Auf welchen anderen Kreationen würden Sie gerne ihr Produkt sehen?

Eine kleine Jacke wäre echt schön.

 

Haben Sie noch einen allgemeinen oder geheimen Pflegetipp für uns?

Feuchtigkeitscreme eignet sich perfekt, um jegliche Arten von Leder zu pflegen. Das gilt natürlich auch für Fischleder.

Wir bedanken uns für das nette Interview!

Ihr wollt selber Fischleder für eure nächste Kollektion verarbeiten?

hello@femer.fr
http://www.femer.fr